Schadstoffemissionen und knapper werdende Ressourcen machen das Erschließen alternativer Energiequellen notwendig. Neben Klimaveränderungen besteht eine politisch und wirtschaftlich problematische Abhängigkeit vom Öl. Der Gesetzgeber hat mit dem Gesetz zum Vorrang Erneuerbarer Energien (EEG) die entscheidende Grundlage für nachhaltige Investitionen geschaffen. Dieses Projekt Solarpark Oberfranken III ist sehr wahrscheinlich unser letztes Projekt welches von der Einspeisevergütungsregelung des EEG profitiert. Es ist absehbar, dass das EEG mit der sicheren Einspeisevergütung so nicht bestehen bleiben wird.

 

Der PVStrom Solarpark Oberfranken III ist für den konservativen Kapitalanleger entwickelt worden. Die Sicherheit durch das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) ist erstklassig. Die Stromvergütung nach dem EEG beträgt 0,1876 EUR/kWp. Künftige Beteiligungsprojekte werden das  Marktpreisrisiko und weitere unternehmerische Risiken beinhalten. Für konservative Anleger lohnt es sich also jetzt eine Beteiligung am Solarpark Oberfranken III zu zeichnen.

 

Die Technik ist zuverlässig und wird hier vom Modulhersteller First Solar mit 25 Jahren Leistungsgarantie geliefert. Wir haben die Risiken Feuer, Sturm, Überspannung und Vandalismus sowie das damit verbundene Ertragsausfallrisiko durch Betriebsunterbrechung umfassend bei einem führenden deutschen Versicherer abgesichert. Trotz dieser Absicherung und einem umfassenden Betriebsführungs- und Wartungsvertrags für die Solarstromanlage, einschließlich der SMA Wechselrichter, erzielt der Solarpark Oberfranken III eine Rendite von 7,5 % (IRR) vor Steuern.

 

Auch das Zinsänderungsrisiko für das Bankdarlehen wurde ausgeschlossen. Der Zins für das Bankdarlehen ist über die gesamte Laufzeit fixiert und entsprechend in der Ergebnisprognose berücksichtigt.

 

 

Die Einsparung von CO2 beträgt über 2.600 Tonnen pro Jahr. Für den Weltenergiebedarf wird bis 2030 eine Zunahme von 60% prognostiziert. Die Solarstromanlage wird am Ende der Laufzeit der Beteiligung im Jahr 2032 für 5% der Herstellkosten verkauft. Dies bietet eine zuverlässige Kalkulationsgrundlage. Der in der Praxis realisierbare Marktzugang für „kleine“ Stromerzeuger ist nicht vorhersehbar, zu bedeutend ist der Einfluss der vier führenden etablierten Energieversorger.

 

Als Investor erhalten Sie nach der Prognose bei einem Anlagebetrag von 100.000 EUR über 20 Jahre 238.000 EUR ausgeschüttet. Die Rendite beträgt 7,5% (IRR), sehen Sie sich hierzu die Ausschüttungstabelle an.

 

Wir danken ausdrücklich Landrat Bernd Hering, Bürgermeister Thomas Knauer und dem Gemeinderat der Gemeinde Döhlau. Die weitsichtige, entschlussfreudige und tatkräftige Unterstützung für dieses wirtschaftliche und umweltfreundliche Vorhaben waren entscheidend für die erfolgreiche Umsetzung. Ohne diese Unterstützung hätte dieses Vorhaben nicht stattfinden können.

Wir freuen uns gemeinsam mit Ihnen, eine sichere Kapitalanlage mit guter Rendite zu betreiben und dabei auch einen wesentlichen Beitrag für den Landkreis Hof in Bayern zu leisten.